Zum Hauptinhalt springen

Wie alles begann...

Hier erfahren Sie, wie und warum die Organisation Mehrhooghilft entstanden ist.

24. September 2015          

Über die Presse erfahren die Bürger in Mehrhoog, dass bereits 1 Woche später die ersten von ca. 150 Flüchtlingen in die Hogenbuschhalle einziehen sollen.

29. September 2015

Informationsveranstaltung der Stadt zur Nutzung der Hogenbuschhalle als Flüchtlingsunterkunft in der Gaststätte Pollmann, Mehrhoog.

Schnell werden Stimmen laut, die klarstellen, dass die Stadt Hamminkeln die große Herausforderung nicht alleine bewältigen kann. Noch am gleichen Abend entsteht eine Kontaktliste, in die sich Personen eintragen, die bereit sind, ehrenamtlich zu helfen. Unter der Bezeichnung „Mehrhoog hilft“ bietet Hans-Jürgen Kraayvanger eine Mailadresse zum Informationsaustausch und zur Kontaktaufnahme an.

05.Oktober 2015

Treffen von ca. 40 Personen im Edith Stein Heim, die Interesse haben, beim Aufbau und dem Betrieb einer Kleiderkammer in Mehrhoog mitzuwirken. An diesem Abend werden auch Helfer für die Essensausgabe in der Hogenbuschhalle gesucht und gefunden.

12. Oktober 2015

Die ersten Flüchtlinge werden in die Hogenbuschhalle gebracht und den freiwilligen Helfern wird schnell klar, dass sie diese dort nicht sich selbst überlassen können. Eine Betreuung wird kurzfristig organisiert.

14. Oktober 2015

Die Kleiderkammer Mehrhoog öffnet zum ersten Mal ihre Tür zur Annahme und Ausgabe von Winterkleidung, für die in der Hogenbuschhalle untergebrachten Männer, Frauen und Kinder.

21. Oktober 2015

Auf Initiative der seit vielen Jahren bestehenden Flüchtlingshilfe Hamminkeln gibt es ein Treffen im Edith Stein Heim. Die 81 anwesenden freiwilligen Helferinnen und Helfer schaffen an diesem Abend die Strukturen für mehrhooghilft. Damit soll in Zukunft die Arbeit aller, in der Flüchtlingshilfe tätigen Menschen im Ortsteil Mehrhoog, bestmöglich koordiniert werden.

Mehrhooghilft ist endgültig aus der Taufe gehoben.

< Zurück